Tiefergelegt
virtuelle Intervention im öffentlichen Raum,
Animation für 1152 Pflastersteine, Realisierung im Rahmen von
[lückenhaft] Interventionen auf Parkplätzen, 29-30.10.2009, Köln
2009, Köln
tiefergelegt benutzt die Pflastersteine zweier  Parkflächen als Protagonisten eines Animationsfilmes, der performativ während der 36 Stunden des lückenhaft-Parcours  entsteht. Steine werden entnommen, Lücken formen sich zu Bildern, Szenen laufen ab und am Ende schließt sich die Fläche und jeder Stein liegt wieder da wo er war, so als wäre nichts gewesen. Wenn es da nicht noch den Film gäbe.

Da das zuständige Amt für Verkehrstechnik „aus Gründen der Verkehrssicherheit und des hohen Parkdruckes“ die Umsetzung der Arbeit tifergelegt kurzfristig untersagt hat, wurde das Vorhaben trotzdem am vorgesehenen Ort verwirklicht, allerdings in virtueller Form, mit Computer Tisch und Stuhl.