Ausstellungen/Veranstaltungen 2015-2016 Archiv: 2015-1016
2012-1014
2010-2011
2008-2009
2006-2007
Die beste der möglichen Welten
Was uns und die Welt verbindet.

Eröffnung am 17.9.2016/ 17.00 Uhr
Technische Sammlungen Dresden
Eine Ausstellung des ZENTRUMS DER WISSENSCHAFT UND KUNST
17.09.2016 -1.1.2017

Es geht um Entropie, Entfaltung, um Möglichkeitsräume und unsere möglichen Zukunft..
Eine große Wissenschafts- und Kunstausstellung zur aktuellen Forschung und Frage
was die Welt im Innersten zusammen hält,

Zur Eröffnung begrüßen Prof. Jens-Uwe Sommer, Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e.V. und Schirmherr der Ausstellung, die Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch.
Es sprechen Prof. Johannes Vogel, der Direktor des Museums für Naturkunde Berlin und die Kuratorin der Ausstellung, Sabine Zimmermann-Törne.

Danach möchten wir mit Ihnen auf dem Ernemannturm der Technischen Sammlungen Dresden anstoßen und den abendlichen Blick über die Stadt bestaunen.

KUNST- und WISSENSCHAFTSPREIS
Svea Duwe, Philipp Gloger, Daniel Lordick & Hansjörg Schneider, Matthias Pabsch und Diana Wehmeier
sowie Arbeiten von:
Hans Aichinger, Heinz Ferbert, Bernd Finkenwirth, Matthias Lehmann, Peter Sauerer, Birgit Schuh, Katrin Süss, dem Duo Sutter / Schramm und Axel
Voigt

Facebook
Technische Sammlungen Dresden

FLUT, Matthias Lehmann, 1500 Buchstaben, Styropor / Technische Sammlungen Dresden, 2016
Landschaftskunst in der Region Hannover
12.06. bis 30.09.2016 / intraregionale.org, Conti-Blog

12. Juni / Vernissage
Geführte ganztägige Bustour zu allen 10 Kunstwerken der IntraRegionale (mit Snack und Mittagsverköstigung), START 8 Uhr, kik-kunst in Kontakt, Hannover

In dem Netzwerkprojekt › IntraRegionale 2016 ‹ zeigen 10 Kunstvereine, die in der Region Hannover ansässig sind, 10 Positionen internationaler Landschaftskunst in den unterschiedlichen Freiraumsituationen in und um Hannover.
Aus über 200 Bewerbungen, die aus 15 Ländern eingegangen sind, wurden in einem 2-stufigen Verfahren 10 Künstlerinnen und Künstler aus vier Nationen ausgewählt, um ihre eingereichten Entwürfe zu realisieren. 
Vom 12. Juni bis zum 30. September 2016 werden nun 10 Installationen zu sehen sein, die dem Begriff der Land Art – im Sinne von ortsbezogener Kunst – zugeordnet werden können. Die Arbeiten haben das Potenzial, die Wahrnehmung des landschaftlichen Kontextes, in den sie eingefügt sind, zu verändern und zu erweitern. Die Werke lösen Irritationen aus, stellen andere Zusammenhänge her, deuten Vorhandenes neu oder verändern den Blickwinkel. Eine assoziative Momentaufnahme, eine künstlerische Antwort, inspiriert durch den jeweiligen Genius Loci. Das Projekt ›IntraRegionale 2016‹ ist ein innovatives und ungewöhnliches Kooperationsmodell von 10 Kunstvereinen mit dem Blick auf die Landschaften ihrer Region.

MATTHIAS LEHMANN (D)
GREGER STÅHLGREN (S)
ANJA SONNENBURG (D)
SUSKEN ROSENTHAL (D)
HARTMUT STOCKTER (D)
MATTHIAS WÜRFEL (AT)
CHRISTEL FETZER (D)
TONI SCHALLER (D)
VICTOR LÓPEZ GONZÁLES (ES)
JAN PHILIP SCHEIBE (D)

12 Uhr Mittags, Entwurf: Matthias Lehmann, 8 Ziffern, Sichtbeton, 2,60 Meter Größe, Wasserstadt Limmer, Hannover 2016
Veranstaltungen:

12.6.- 30.9.2016 'Me and my Kunstwerk' ein (Selfie)Fotowettbewerb mit der Installation '12 Uhr Mittags' auf der Conti-Brache. Der Wettbewerb ist von kik.kunst in kontakt ausgeschrieben und mit einem Preisgeld von 100 Euro dotiert.

10.7.2016 Bustour 'Stadt-Land-Fluß' Halbtägige Kunsterlebnisfahrt zu 5 Standorten der Intraregionale 2016 (mit dem Bus von Hannover nach Poggenhagen und zurück). Kaffeepause auf dem Kulturgut Poggenhagen. Start: So.10.7.2016 , 11:30 Uhr, kik.kunst in kontakt, Am Großen Garten 5a, 30419 Hannover, Kosten 17 €

12.7.-15.7.2016 Workshop für Jugendliche zum Thema 'Kunst ohne Dach' (Leitung: Anna Grunemann / Christiane Oppermann), Ort: Gartenareal von kik.Kunst in kontakt. Infos unter: 0177 6440599

(In Planung) August/September 2016: 'Klänge der Ruinen'(Opus I – IV)
Der Veranstaltungszyklus 'Klänge der Ruinen' sind Feuer-, Licht-, und Klanghappenings unterschiedlicher Kunstformate zum Thema 'Zeit' und nehmen Bezug auf die Installation '12 Uhr Mittags' von Matthias Lehmann. Die Events finden auf dem Areal von Kunst in Kontakt statt. Die Veranstaltungsreihe ist konzipiert von der KünstlerCooperative kik.kunst in kontakt.

mehr unter: intraregionale.org, Coni-Blog

13. Mai bis 31. Juli in Wroclaw
Die Dresdner Kunstszene wird mit der beeindruckenden Zahl von 64 zeitgenössischen Künstlern und Künstlergruppen vom 13. Mai bis 31. Juli in Wroclaw, der europäischen Kulturhauptstadt und Partnerstadt Dresdens vorgestellt. Organisator dieses außergewöhnlichen Vorhabens im Rahmen eines lebendigen Austauschprojektes ist die 10. OSTRALE. Dresdens zweite Bürgermeisterin Annekatrin Klepsch und der Direktor der Museen der Stadt Dresden und Direktor der Städtischen Galerie Dresden, Dr. Gisbert Porstmann, werden die Ausstellung in Wroclaw am 13.5. eröffnen. Das OSTRALE-Team freut sich auf Ihren Ausflug nach Wroclaw!

13. Mai, 18 Uhr Eröffnung
Eröffnungsperformance der Künstler*innen AH3, Anne Müller, Ludwig Kuckartz „Modern Trust“
Browar Mieszczazski Wroclaw, Hubska 44, Wroclaw, PL
FLUT, Matthias Lehmann, 1500 Buchstaben, Styropor / Browar Mieszczazski Wroclaw, Bierraum 4 (4_31)

Die teilnehmenden KünstlerInnen
Nadine Baldow, Manja Barthel, Till Ansgar Baumhauer, Matthias Bausch, Eberhard Bosslet, Sandra Collée,
Ivana De Vivanco, Nele Bühler, Constanze Deutsch, Luise Ehrenwerth, Arina Essipowitsch, Anke Ewers,
Else Gold, Maja Gratzfeld, Thorsten Groetschel, Robert Grund, Antje Guske, Manaf Halbouni, Thomas
Hellinger, Valentin Reichert, Olivia Rosenfelder, Ludwig Kuckartz, Anne Müller, Anna-Luisa Vieregge, Julius
Zimmermann, Stephanie Zurstegge, Susanne Hampe, Oscar Hernandez Rodriguez, Frank Herrmann,
Kerstin Junker, Kirsten Kaiser, Tobias Köbsch, Lars Kohl, Jens Küster, Alex Lebus, Johannes Makolies,
Christian Manss, Matthias Lehmann, Martin Paul Müller, Rainer Müller, Maja Nagel, Lukas Oertel, JUR artgroup (Elena Pagel, Tetiana Biletska, Robert Zeissig aca wormsine), Stephan Popella, Sandra Rosenstiel, Simon Rosenthal, Anne Rosinski, Luc Saalfeld, Marten Schech, Steffen Schiemann, Klaus Schmidt, Heinz Schmöller, Evelyna Schubert, Tobias Stengel, Olaf Stoy, Kathrin Süss, Marcel Walldorf, Alexandra Wegbahn, Theresa Wenzel, Toni Winkler, Levi Wolffe, Nadine Wölk, Peter Zimolong

Veranstalter: OSTRALE – Zentrum für zeitgenössische Kunst
Partner: ECoC Wroclaw 2016, Browar Mieszczawzski Wroclaw,
Hochschule für Bildende Künste Dresden, produzenten | galerie Dresden,
galerie sybille nütt Dresden

OSTRALE: www.ostrale.de
Eröffnung am 1.04. 2016, 14 Uhr, Willhelmsplatz Görlitz
mit anschließendem Rundgang zu den Werken aller beteiligter Künstler:

Görlitzer ART ist ein Projekt der Stadt Görlitz in Kooperation mit der Stadt Wroclaw, koordiniert durch die Görlitzer Kulturservicegesellschaft mbH. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Projektes unter www.goerlitzer-art.eu

Tomasz Domanski | TURM
Krzysztof Furtas | &
Matthias Lehmann | SALZ
Tomasz Tomaszewski | GRENZE
Piotr Wesolowski und Agnieszka Boyko | HERDE
Marianne Wesolowska-Eggimann | MASKE
Erleben Sie in Görlitz die zeitgenössische Kunst im öffentlichen Raum! Ein Jahr lang werden Kunstobjekte präsentiert, die in ihrer Gesamtheit ein Schaufenster der Kulturhauptstadt Europas Wroc?aw 2016 darstellen. Junge und etablierte Künstler aus Wroc?aw und Niederschlesien haben an zahlreichen allgemein zugänglichen Orten in Görlitz neue Sichtweisen auf die Bausubstanz der denkmalreichsten Stadt Deutschlands eröffnet. Hintergründig, witzig aber auch kontrovers, lassen sie den Betrachter interaktiv in einen spannenden Dialog mit der Kunst, der Stadt und den Menschen treten. Die Szenerie aller Jahreszeiten schafft dazu immer wieder einen neuen Hintergrund. So ändert sich das Gesamtbild und es lohnt, mehrmals und immer wieder die moderne Kunst vor historischer Kulisse zu genießen. Eine Route verbindet die Kunstwerke zwischen dem Görlitzer Bahnhof und der Altstadtbrücke zu einem Spaziergang der besonderen ART.
Salz, drei Skulpturen, Entwurf und Realisierung Matthias Lehmann, transluzentes Laminat aus Epoxidharz und Glasfasern, 1,0; 1,2 und 1,4 Meter Größe, Uferpark Görlitz, 2016,
GÖRLITZER ART IN DER GALERIE BRÜDERSTRASSE
Begleitend zur großen Kunstausstellung im öffentlichen Raum präsentieren sich die am Projekt Görlitzer ART beteiligten Künstler mit jeweils einer Einzelausstellung in der Galerie Brüderstraße, Görlitz

Termine:

Tomasz Domanski | DER FRANZÖSISCHE GARTEN | 02.04.-07.06.2016
Tomasz Tomaszewski | SKULPTUR | 11.06.-20.08.2016
Piotr Wesolowski und Agnieszka Boyko | DURCHGÄNGE | 10.09.-26.11.2016
Krzysztof Furtas | DAS ENDE DER ZEIT | 14.01.-28.02.2017
Marianne Wesolowska-Eggimann | WESEN | 04.03-04.04.2017
Matthias Lehmann | POTOP | 08.04-06.06.2017
5. KÜNSTLERMESSE DRESDEN
vom 8. – 10.1.2016, Messe Dresden
Weit über 100 Bildende Künstlerinnen und Künstlern, Produzentengalerien und Projekte.
Matthias Lehmann, Messestand 55
Mit weit über 100 Bildenden Künstlerinnen und Künstlern, Produzentengalerien und -projekten, je einem Sonderstand des Forums Zeitgenössische Fotografie Dresden, der DRESDEN - INTERNATIONAL TOP SELLERS und der Präsentation einer Meisterklasse der Hochschule für Bildende Künste Dresden von Prof. Honert zeigt die 5. Künstlermesse Dresden wieder eine spannende Auswahl an Werken aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie, Bildhauerei, Installation, Plastik, Video usw. Zudem bieten zahlreiche Begleitveranstaltungen wie Vorträge, Performances, das kuratierte Filmprogramm "IT’S ALL KOREAN* TO ME", eine Podiumsdiskussion um den Soziologen Prof. Dr. Karl Siegbert Rehberg zum Thema „Kunstproduktion in geteilten Staaten“ sowie Kulinarisches die Möglichkeit, sich intensiver und quasi "mit allen Sinnen" mit dem Gastpartnerland "Republik Korea" zu beschäftigen. Von dort, genauer gesagt aus der Metropole Daejeon, reisen dieses Mal gleich sieben ausstellende Künstler an. Neben ihnen und den deutschen Ausstellenden kommen weitere aus der Republik Korea sowie aus Japan, China, Vietnam, Grossbritannien, Portugal, Tschechien, der Sowjetunion, Südafrika und dem Iran. Sie alle haben – durch Studium oder Lebensmittelpunkt – einem biografischen Bezug zu Dresden.

Während der Freitag und der Samstag mit Performances, Gesprächsrunden und der ArtShow der DRESDEN – INTERNATIONAL TOP SELLERS mit rund 40 Beteiligten anspruchsvolle Beiträge bieten, kommen am Sonntag insbesondere unsere kleinen Gäste auf ihre Kosten. Sie können sich dann, z.B. mit den BUCHKINDERN DRESDEN e.V. - künstlerisch betätigen. Ein Blick in das Rahmenprogramm lohnt auf jeden Fall.

Ausstellerverzeichnis pdf

Öffnungszeiten
Freitag: 8.1.: 15 - 22 Uhr
Samstag: 9.1. 11 - 21 Uhr
Sonntag: 10.1., 11 - 18 Uhr

Eintritt (für KÜNSTLERMESSE DRESDEN und room+style):
Tageskarte 12 €
erm.* 9 €
*(s. www.messe-dresden.de)
Kinder von 6 - 14 Jahren 5 €
Inhaber/innen eines (BBK_)Ausweises des Künstlerbundes Dresden e.V.: FREI

Anschrift:
Messe Dresden
Messering 6
01067 Dresden

observation - Neues aus Dresdner Ateliers
Installation, Plastik, Fotografie, vom 04.09.-02.10. 2015
Vernissage: 4.9., 19 Uhr, Johannstadthalle
Holbeinstraße 68, 01307 Dresden
Bild: Matthias Lehmann
Es eröffnet
ULRIKE CADOT – KNORR
Geschäftsführerin, JohannStadthalle Dresden e. V.

Einleitende Worte
ANTJE FRIEDRICH
Geschäftsführerin, Künstlerbund Dresden e. V.

Es spricht zum politischen Hintergrund
GERHART R. BAUM
Bundesminister a. D.

Einführung in die Ausstellung
DR. GISBERT PORSTMANN
Direktor, Städtische Galerie Dresden

Eröffnungs - Performence
StÖrenFrieD/Voxus IMP/Schweiger
„sound_observer"

Podiumsdiskussion am Abend im Kinosaal
Am 4.9. um 19 Uhr laden wir zur Vernissage von „Neues aus Dresdner Ateliers“ mit Arbeiten aus den Bereichen Installation, Plastik, Fotografie in die Johannstadthalle. Zu erleben ist zum einen die Installation und Versuchsanordnung  „observation, die Robert Frenzel, Frank Herrmann, Matthias Lehmann, Volker Lenkeit, Detlef Schweiger in Kooperation mit FSD Fahrzeugsystemdaten GmbH und dem KFZ-Mechatroniklabor der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden erarbeitet haben. Das in die Ausstellung „Neues aus Dresdner Ateliers“ integrierte Projekt „observation“ lenkt sein Augenmerk auf Abläufe, Ergebnisse und Folgen einer - nicht nur im künstlerischen Sinne praktizierten - Beobachtung. Mit „observation“ wird das Verhalten des Besuchers auf Schritt und Tritt verfolgt. Ein „System“ registriert Aspekte des Besucherverhaltens und wertet sie nach bestimmten Parametern aus. So offenbart die Ausstellung gegensätzliche Facetten von „Beobachtung“ in der Gegenwart: die der Notwendigkeit für produktives Schaffen, jene der ‚beobachteten‘ Exponate selbst und solche Hinblick auf Aspekte möglichen Missbrauchs für wirtschaftliche Zwecke. Im Gegensatz zur Realität, in der gesammelte Benutzerdaten sich meistens nicht mehr löschen lassen, werden alle in der Ausstellung gespeicherten personenbezogenen Daten am Ende gelöscht.

Den größeren Teil der Ausstellung bilden Arbeiten von Thomas Bachler, Eva Backofen, Naomi Bick, Armin Bock, Till Ansgar Baumhauer, Gudrun Brückel, Sandra Collée, Marianne Dextor, Christa Donner, Konstanze Feindt, Else Gold, Petra Graupner, Ursula Güttsches, Antje Guske, Bernd Hanke, Egbert Kasper, Anja Kaufhold, Jürgen Matschie, Michael Melerski, Gabriele Reinemer, Luc Saalfeld, Frank Schauseil, Jürgen Schieferdecker, Günter Schöttner, Katrin Süss, Nico Teichmann, Michael Vogler, Frank Voigt, Dieter Weise, Silke Wobst, Reinhard Zabka, Peter Zimolong.

WORTFLUT
Finissage mit Texten, gelesen von Jochen Deutsch
am Donnerstag, 03.September 2015, 19.30Uhr,Kunstverein Meißen e.V.

Begrüßung: Sascha Kotztin
Wortflut: Jochen Deutsch mit Texten
Der Künstler der Ausstellung ist anwesend

Zur Finissage der Ausstellung FLUT trägt der Dresdner Autor Jochen Deutsch eigene Texte vor, die spielerisch und experimentell, analog der ausgestellten Installation von Matthias Lehmann, den Besuchern eine Begegnung mit Wortflut bescheren.

Kunstverein Meißen e.V. || Markt 9 || 01662 Meißen || Tel./Fax: 03521 476650 || www.kunstverein-meissen.de
Öffnungszeiten: dienstags bis freitags 11 - 18 Uhr und samstags 10 - 15 Uhr; sonntags, montags 
und zwischen den Ausstellungen geschlossen. Eintritt frei.

FLUT
Matthias Lehmann im Kunstverein Meißen e.V.
Installation und Objekte
4.Juli bis 5.September 2015
Vernissage: Samstag, 04.Juli 2015, 19.00 Uhr
im Rahmen der Langen Nacht der Kunst und Kultur in Meißen
Ab 22.00 Projektion am Bennohaus,
Markt Meißen, Matthias Lehmann

Der seit 2011 in Meißen lebende und arbeitende Künstler Matthias Lehmann beschäftigt sich in der Sommerausstellung im Kunstverein Meißen e.V. mit der Vielschichtigkeit des Gegenstandes, Ereignisses und Begriffes FLUT. Angeregt vom Flutereignis 2012 in Meißen entstanden seit dem mehrere Arbeiten, deren Motivation in der Auseinandersetzung mit diesem Geschehen liegt.
Das Thema der Ausstellung ist allerdings nicht das konkrete Ereignis von 2012, vielmehr spielt die Begrifflichkeit und der universale Gebrauch des Wortes FLUT eine übergeordnete Rolle: Die Flut von Information, die Flut der Bilder, die Flut der Gedanken, die Flut von Allem, was zu viel ist.
Die Verdrängung vom Raum, die Veränderung der körperlichen und geistigen Präsenz von vertrauten Dingen und die Entstehung neuer ungewohnter Körper, Formen und Gedanken, präsentiert sich durch verschiede Bilder, Objekte und einer Rauminstallation, die die Begrenztheit des Raumes in der Ausstellung zu sprengen versucht.
Pressestimmen: DNN vom 21.08.2015, Sächsische Zeitung vom 07.08.2015

Dokumentation der Ausstellung

Kunstverein Meißen e.V. || Markt 9 || 01662 Meißen || Tel./Fax: 03521 476650 ||
www.kunstverein-meissen.de

Öffnungszeiten: dienstags bis freitags 11 - 18 Uhr und samstags 10 - 15 Uhr; sonntags, montags und zwischen den Ausstellungen geschlossen. Eintritt frei.

zeitläufe meissen
24 Stunden aus dem Leben einer Kleinstadt
Ausstellung vom 26.April bis 27.Juni 2015

Eröffnung am sonntang, den 26. April, 11.00 Uhr,
im Bennohaus in Meißen, Markt 9

8 Fotografen. Ein ganz normaler Tag im Mai. Ein nichtalltäglicher Bildband über den Alltag einer Kleinstadt. Das sind die Ingredenzien einer Ausstellung des Kunstvereins Meißen, die am 26. April 2015 in den Ausstellungsräumen des Kunstvereins im Bennohaus am Meißner Markt eröffnet wird.
"meissen zeitläufe" ist die Ausstellung überschrieben, in der die acht Meißner Fotgrafen ein "Best of" ihrer Fotografien ihres 24-stündigen Fotomarathons am 14. Mai durch die Elbestadt großformatig zeigen werden. Es sind Bilder abseits des touristischen Blickes.
Gezeigt wird der Alltag einer Kleinstadt. Der Reiz liegt in den unterschiedlichen Sichtweisen der Fotokünstler. Reportage- und Streetfotografien wechselt sich ab mit Fotografien, die künstlerisch-ästhetischen Gestaltungssichten folgen. Die Blicke der Fotografen auf ihre Stadt sind unterschiedlich und doch zeichnen sie ein unverwechselbares Bild des Alltags einer Kleinstadt, ungeschönt, subtil, reizvoll, überraschend und liebevoll.
Und nicht zuletzt sind diese Fotos schon heute Zeitdokumente, eines Tages, für den sich die acht Fotografen ein halbes Jahr zuvor verabredet hatten, um ihn für die Nachwelt festzuhalten.
In der Ausstellung in den Räumen des Kunstvereins Meißen e.V. werden nun erstmals bis zum 27. Juni 2015 großformatige Fotos der Fotografen Daniel Bahrmann, Olaf Fieber, Holger Münzberg, Claudia Hübschmann, Christin Schöne, Matthias Lehmann, Pepe Kirchhof und Uwe Winkler gezeigt.
Der Bildband "meissen zeitläufe" wurde vom Kunstverein Meißen e.V. mit Unterstützung der Stiftung "Rettet Meißen-Jetzt" herausgegeben und erschien im November 2014.
"meissen zeitläufe" - Fotografien eines Tages im Leben einer Kleinstadt
ist vom 26.April bis 27.Juni 2015 im Bennohaus in Meißen, Markt 9, zu sehen.
Der Bildband ist Ende November 2014 zum Preis von 19,95 Euro erscheinen.
Bestellungen sind im Kunstverein Meißen möglich: 03521 476650.
Versand zzgl. 3€ Versandkosten möglich.

Hier kaufen:
Online bestellen via www.amazon.de
oder in folgenden Läden in Meißen kaufen:
Kunstverein Meißen, Markt
Fotostudio Münzberg, Fleischergasse
Meißner Buchhandlung, Markt
Thalia-Buchhandlung, Elbstraße
Buch und Presse, Neugasse
Meißner Kulturtreff, Fleischergasse,
Touristinformation, Markt,
Albrechtsburg Meissen, Domplatz

Kunstverein Meißen e.V. || Markt 9 || 01662 Meißen || Tel./Fax: 03521 476650 ||
www.kunstverein-meissen.de

Öffnungszeiten: dienstags bis freitags 11 - 18 Uhr und samstags 10 - 15 Uhr; sonntags, montags und zwischen den Ausstellungen geschlossen. Eintritt frei.

Ausstellung zum Ideenwettbewerb
Transformation des Wandbildes „Familie“ von Siegfried Schade
49 Teilnehmer – 49 Ideen
23. März – 9. April 2015
Kulturrathaus, Foyer 2. Etage, Königstraße 15, 01097 Dresden
Montag – Donnerstag 9 – 18, Freitag 9 – 16 Uhr

Öffentliches Symposium zum Ideenwettbewerb
Transformation des Wandbildes „Familie“ von Siegfried Schade
Vorträge und Präsentation der preisgekrönten Vorschläge von:

Svea Duwe ‚Komet – Film und Environment’
Matthias Lehmann ‚Schrankwanddepot’ Entwurf (PDF)
Pfeiffer Sachse Architekten ‚In die Augen – in den Sinn’
pink tank ‚Familienbilder’
Schöne Schwarz Architekten ‚Ein neues Zuhause für die Familie’

Dienstag, den 24. März 2015, 13 – 17 Uhr
im Kulturrathaus, Fritz-Löffler-Saal, Königstraße 15, 01097 Dresden
Programm (PDF)

Das Wandbild „Familie“ des Künstlers Siegfried Schade wurde 1979 als eines von insgesamt drei Großwandbildern im Neubaugebiet Dresden-Prohlis der Öffentlichkeit übergeben. 2003 wurde es unter Denkmalschutz gestellt; im gleichen Jahr wurde der bildplattentragende Wohnblock abgerissen und die Giebelfassade mit dem Wandbild in 30 Einzelteilen eingelagert.
Eine Aufstellung des Bildes in seiner ursprünglichen Form an einem neuen Standort ist zwar theoretisch möglich, wegen der immens hohen Kosten jedoch unrealistisch. Selbst wenn man ein formatadäquates Gebäude als Bildträger finden würde, sind durch stark veränderte generelle Bauvorschriften einfache Lösungen ausgeschlossen.
In dem Ideenwettbewerb sollten Vorschläge zum weiteren Umgang mit dem Kunstwerk eingebracht werden. Die Ausstellung zeigt alle 49 eingereichten künstlerischen Vorschläge zur Ausschreibung.
Im Symposium sollen - ausgehend von der grundsätzlichen Frage des Umganges mit vorhandenen Kunstwerken, die nicht im ursprünglichen Kontext erhalten werden können - die gedanklichen Ansätze aus dem Ideenwettbewerb mit Fachleuten (Kunsthistoriker, Denkmalschützer, Architekten, Stadtplanern etc.) sowie einer interessierten Öffentlichkeit diskutiert werden.

Vordergrund: KRAWUMMM, Matthias Lehmann,  Holz, Lackiert, 2017,