SWITCH
Messing, Edeltahl, lackier, 8,5 x 2,0 x 2,0 Meter
Zuschlag und Realisierung nach Kunst am Bau - Wettbewerb
Luftraum im zentralen Treppenhaus des Neubaus des 1. Bauabschnitts des Steuercampus München
Realisierung bis August 2018

Die Arbeit besticht durch ihre sehr ungewöhnliche und frische Bildsprache, insbesondere durch ihre souveräne Setzung im Raum, die einen spannungsvollen Gegensatz zur rationalen Architektur erzeugt. Auch ergeben die runden Wolkenformen mit den eckigen Buchstaben einen reizvollen Kontrast. Das Objekt fügt sich mit humorvoller Leichtigkeit und Hintergründigkeit in den Luftraum des Gebäudes ein und stellt einen freien inhaltlichen Bezug zur Nutzung des Bauwerks her. Form und Inhalt ergänzen sich somit in harmonischer Weise. Als Appell an die geistige Beweglichkeit und durch seine positive Ausstrahlung lässt das Werk eine Bereicherung für die Nutzer erhoffen. Der Entwurf überzeugt einstimmig.
          
                                                                                             Beurteilung der Wettbewerbs-Jury

In einem Arbeitsumfeld in dem Dokumente, Akten und Zahlen dominieren, erzeugen humorvolle Zwischenpausen während der Alltagsgeschäfte, Momente der Entspannung und Auflockerung und wirken sich positiv auf das Arbeitsklima aus.
Die im Luftraum des zentralen Treppenhauses frei hängende Skulptur aus Messing und beschichtetem Edelstahl, orientiert sich an der Ästhetik und Symbolik der Comic-Kultur. So werden Geräusche und damit einhergehende Bewegungen in Comiczeichnungen meist mit Hilfe von Schriftzügen verbildlicht, in denen das Schallereignis über eine Abfolge von Buchstaben vertont wird. Die Onomatopoesie, die sprachliche Nachahmung von außersprachlichen Schallereignissen, stellt hier einen humoristischen Bezug zum Gebäude und seiner Nutzung her.
Der messinggoldene Schriftzug SWITCHHHHH, der schwungvoll die drei aufeinanderfolgenden Ringwolken durchläuft, übernimmt hier die Funktion der dreidimensionalen Darstellung und Vergegenwärtigung eines Geräusches: [... switchhhhh ...], welches symbolisch mit einem sich ergießenden und nach dem Einzug von Steuergeldern in der Bestimmung wandelnden Finanzstrom einhergeht. So sind Steuereinnahmen aus Wirtschaft und Gesellschaft für die Finanzierung verschiedenster Aufgabenfelder des Staates erforderlich. Sie erfahren mit der Zuführung zu neuen Wertschöpfungsketten eine zweckmäßige Umwandlung und kommen letztendlich der Gesellschaft wieder zugute. Das englische Wort switch (umwandeln, ändern, wechseln), welches im deutschsprachigen Raum umgangssprachlich oft mit switchen Anwendung findet, steht synonym für diese Umwandlungsprozesse.
Darüber hinaus entstehen zahlreiche Assoziationsketten und Sinnzusammenhänge, die sich durch das neu gewählte Wort ergeben. Beispielsweise kann switch auch für den in den Finanzämtern in naher Zukunft bevorstehenden Übergang zur Digitalisierung von Abläufen stehen.
Idendifikationsmöglichkeiten für die Nutzer des Gebäudes ergeben sich ebenso im anspruchsvollen Arbeitsbetrieb, in dem oft zwischen verschiedenen Situationen und Anforderungen "geswitcht" werden muss. Hier kann die humoristische Form der Visualisierung dem Einzelnen, der gedanklich wie die Comicfiguren Superman und Batman1 durch die Luft fliegt, einen beflügelnden Ansporn liefern. Gemäß einem Comic eröffnet die Skulptur ein erzählerisches Moment, eine Situation innerhalb einer fiktiven Geschichte, die der Rezipient nach seinen Vorstellungen und in Abhängigkeit seines Befindens fortführen oder vervollständigen kann.

1) Die gegen Verbrechen und Korruption kämpfenden Comicfiguren Superman und Batman werden in zahlreichen Comicdarstellungen oft mit dem ganz ähnlich klingenden onomatopoetischen Schriftzug SWISH in Verbindung gebracht.