FLUT
Rauminstallation, 1500 Buchstaben, Styropor,
Stereoviewer, Edelstahl, illusionisteische Stereographie für den Markt von Meißen
(Blick aus dem Ausstellungsfenster), 2 Dia-positive, 2015

Buchstaben die uns in Ihrer Schriftart an Lettern der Zeitungspresse erinnern, stapeln sich als riesiger Haufen bis fast unter die Decke, bilden Worte und Wortfetzen, fließen an der Wand und auf dem Boden weiter und scheinen sich auch auf den Außenraum zu ergießen, glaubt man dem Blick durch das Fernglas am Fenster.
Die permanente Flut an Informationen die täglich auf uns einprasseln in Form von Nachrichten, Schlagzeilen, Werbung, E-Mails, SMS, Twitter-Kurtznachrichten, usw., verändert uns und unsere Umgebung. Sie verdrängt das, was zuvor da war, oder an Stelle dieser gewesen wäre.

Doch das Caos, das Zuviel von Dingen kann auch Kreativität und Ideenreichtum hervorbringen, indem Dinge miteinander kombiniert werden, die nur im Chaos zueinander finden.
Die Flut der Buchstaben, Worte und Gedanken führt nicht nur ins sinnlose Wirrwarr. Durch die Verknüpfung von verschiedenen Zusammenhänge entstehen neue Inhalte. Brainstorming statt Burnout!